Ausschreibungen zu den Wettbewerben

Allgemeine Bestimmungen:

  1. Teilnahmeberechtigt sind alle Schützen des BSSB, die Stammmitglieder in einem Verein des Schützengaus Mindelheim sind sowie geladene Ehrengäste.
  2. Das Schießen wird nach der Schießordnung des BSSB, der Sportordnung des DSB sowie den Beschlüssen des veranstaltenden Vereins durchgeführt.
  3. Die Klasseneinteilung weicht von der Sportordnung des DSB ab und ist wie folgt festgelegt:
Schüler: Jahrgang 2000 – 2004
Jugend: Jahrgang 1997 – 1999
Junioren: Jahrgang 1994 – 1996
Schützenklasse: Jahrgang 1969 – 1993
Damenklasse: Jahrgang 1959 – 1993
Altersklasse: Jahrgang 1959 – 1968
Seniorenklasse: Jahrgang 1958 und älter
  1. Schützen der Seniorenklasse dürfen entweder auf einem Hocker ohne Lehne sitzen oder eine Pendelschnur (gem. DSB-SpO) benutzen. Dabei darf die nicht abziehende Hand den Vorderschaft des Gewehrs zwischen Pendelschnur und Abzug halten.
  2. Optische Zielhilfsmittel mit max. 1,5-facher Vergrößerung (z.B. Adlerauge) dürfen verwendet werden.
  3. Es dürfen nur Bänder des Veranstalters verwendet werden.
  4. Ausgegebene Bänder sind an dem Tag zu beschießen, an dem sie erworben wurden. Unbeschossene Bänder müssen zurückgegeben werden und verfallen, sie können nicht deponiert werden. Geknickte Bänder werden nicht gewertet.
  5. Die Einlage muss durchgeschossen werden.
  6. Scheibenbänder und Scheiben sind gut sichtbar neben dem Schießstand abzulegen. Beim Verlassen des Schießstandes sind alle Bänder und Scheiben bei der Rückgabe abzugeben.
  7. Jeder Schütze wird gebeten, bei der Beobachtung von Unregelmäßigkeiten sofort bei der Standaufsicht Mitteilung zu machen. Unregelmäßigkeiten, auch der Versuch, ziehen den Ausschluss vom Schießen und den Preisverlust nach sich. Auch sonstige Vorgänge, die einer Klärung bedürfen, sind vom beobachtenden Schützen der Standaufsicht zu melden.
  8. Auf jede Scheibe darf nur ein Schuss abgegeben werden, bei Pistolenscheiben zwei Schüsse. Wurden die Scheiben mit mehr Schüssen beschossen, wird der beste, bzw. die besten Schüsse gestrichen.
  9. Für die Richtigkeit der Bänder/Scheiben und die Eintragung von Serien sowie die Rückgabe der Bänder ist der Schütze selbst verantwortlich.
  10. Bei Andrang kann die Schießzeit beschränkt werden.
  11. Im Bereich der Schießanlage gilt Alkohol- Rauch- sowie Handyverbot.
  12. Bei Verlust der Bolette werden alle Festbänder auf der neuen Bolette gestrichen.
  13. Falsch ausgedruckte Ergebnisse auf den Aushanglisten berechtigen nicht zum Anspruch auf einen Preis. Maßgeblich ist das auf den Scheiben festgestellte und aufgedruckte Ergebnis. Reklamationen werden von der Schießleitung überprüft.
  14. Eine Reklamation wird nur bei Hinterlegung von 20,00 € bearbeitet. Bei berechtigter Reklamation wird der Betrag zurückerstattet. Ist die Reklamation nicht berechtigt, kommt der Betrag dem ausrichtenden Verein zu.
  15. Der erste bzw. der zweite Festpreis ist dem Gauschützenkönig/in bzw. dem Gaujugendkönig/in vorbehalten.
  16. Jeder Verein hat eine Person zur Preisverteilung abzustellen. Nicht abgeholte Preise verfallen 14 Tage nach der Preisverteilung. Nicht abgeholte Preise werden nicht nachgesandt.
  17. Jeder Schütze und Besucher der Schießanlage ist für seine Waffe, seine Kleidung und alle weiteren mitgeführten Gegenstände selbst verantwortlich. Für Ereignisse, die außerhalb der Verantwortlichkeit des Veranstalters liegen, können keine Ansprüche gestellt werden.
  18. Sicherheit ist oberstes Gebot. Die Waffe ist mit den vorgeschriebenen Sicherungsfahnen o.ä. zu sichern. Beim Transport ist die Waffe getrennt von der Munition in einem absperrbaren Koffer oder einer absperrbaren Gewehrtasche zu transportieren.
  19. Hinsichtlich der Berichterstattung und der Veröffentlichung von Bildern von an dem Schießen teilnehmenden und beteiligten Personen weisen wir auf die § 22 und 23 des Kunsturhebergesetz (KunstUrhG) hin.
  20. Mit der Anmeldung bzw. Teilnahme unterwirft sich der Schütze der Sportordnung des DSB, der Schießordnung des BSSB sowie den allgemeinen Bestimmungen dieser Ausschreibung und erklärt sich damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten (Name, Vorname, Geburtsjahr bzw. seine Altersklasse) und seine Vereinszugehörigkeit in entsprechenden Start- sowie Ergebnisdateien oder –listen veröffentlicht werden sowie seine weiteren hierfür notwendigen Daten elektronisch gespeichert werden.
  21. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Schießzeiten:

Freitag 09.Mai. 2014  19:00 – 23:00 Uhr Eröffnungsschießen, anschl. Schießbetrieb
Samstag 10. Mai. 2014 14:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Sonntag 11. Mai. 2014 10:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Montag 12. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Dienstag 13. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Mittwoch 14. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Donnerstag 15. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Freitag 16. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Samstag 17. Mai. 2014 14:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Sonntag 18. Mai. 2014 10:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Montag 19. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Dienstag 20. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Mittwoch 21. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Donnerstag 22. Mai. 2014 18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Freitag 23 Mai. 2014  18:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen
Samstag 24. Mai. 2014 14:00 – 23:00 Uhr Schießbetrieb auf 40 Ständen

Bänderausgabe bis 22:30 Uhr, bei Bedarf kann verlängert werden

Die Jungschützen der Jahrgänge 2003 und 2004 werden gebeten, mit eigener Aufsichtsperson zum Schießen anzutreten. Wir würden uns freuen, wenn ihr jeweils die Samstage zwischen 14:00 und 17:00 Uhr nutzen würdet. Aber natürlich stehen Euch auch die anderen Schießzeiten zur Verfügung.

Gau-Mannschaftswettbewerb 1

Der Mannschaftswettbewerb 1 entspricht Einteilung im Rundenwettkampf. Es entfällt die Einteilung der Gruppen Nord, Süd und Mitte. Geschossen werden 40 Schuss, die Einlage beträgt pro Team 10,00 € .  Wer als Mannschaftsschütze für eine antritt, darf für eine andere Mannschaft nicht als Ersatzschütze an den Stand gehen (Ausnahme ist nur ein Schütze einer Mannschaft aus Dirlewang, der die Mannschaftsstärke der ersten Mannschaft auf fünf Schützen erhöht). Senioren dürfen eine Pendelschnur verwenden, die nicht abziehende Hand darf den Vorderschaft des Gewehrs zwischen Pendelschnur und Abzug halten.

Luftgewehr:

- Bezirksliga und höher (fünf Schützen)

- Gauoberliga

- Gauliga

- A-Klasse

- B-Klasse

- C-Klasse

- D-Klasse

- E-Klasse

Luftpistole:     

- Gauoberliga und höher

Die Mannschaften der Bezirks- Bezirksober- und der Schwabenliga treten mit fünf Schützen an, alle anderen mit vier.

Gau-Mannschaftswettbewerb 2

Der Mannschaftswettbewerb 2 entspricht der Klasseneinteilung (Schüler-, Jugend-, Junioren,- Damen-, Alters- und Seniorenklasse) dieser Ausschreibung. Jeder Verein kann beliebig viele Mannschaften melden. Die Mannschaften bestehen aus max. fünf Schützen, von denen die besten drei  gewertet werden. In diesem Wettbewerb darf ein Schütze in einer wettkampfhöheren Klasse starten, wenn sein Verein in seiner Klasse keine Mannschaft meldet. Es darf jedoch nur eine Wettkampfklasse höher gestartet werden. Geschossen werden 40 (Schüler 20) Schuss, die Einlage beträgt 10,00 €. Teilnehmer am Mannschaftswettbewerb 1 sind in dieser Klasse startberechtigt.

Die Ergebnisse eines Mannschaftswettbewerbs sind nicht auf den anderen übertragbar.

Die Gruppensieger der Mannschaftswettbewerbe erhalten jeweils einen Zinnbecher, dem zweiten und dritten Sieger wird je ein Wurstpaket übergeben überreicht.

Gaueinzelmeisterschaft 2014

Geschossen werden 40 (Schüler 20) Schuss. Für den Einzelwettbewerb in der Schützenklasse kommen zehn Meisterschaftsabzeichen zur Verteilung. In allen anderen Klassen jeweils fünf. Bei Startern im Mannschaftswettbewerb 1 wird das Ergebnis dieses Wettkampfes, bei Schützen die nur im Mannschaftswettbewerb 2 starten das Ergebnis dieses Wettkampfes in der Gaueinzelmeisterschaft gewertet. In den Gaumannschaftswettbewerben bzw. den Gaueinzelwettbewerben werden nur Punkt-Meister-Serien beschossen. Jeder Schütze hat darauf zu achten, die Bänder für diese Wettbewerbe bei der Scheibenausgabe (extra Ausgabe für Mannschaftswettbewerbe) durch den ausrichtenden Verein abstempeln zu lassen.

Finalschießen am Sonntag, dem 25.Mai 2014

Das Finale des Gauschießens 2014 findet am Sonntag, dem 25.Mai 2014, als Abschluss des sportlichen Teils der Jubiläumsfeier zum 90-jährigen Gründungsjubiläum des Schützenvereis „Hubertus“ Bronnen statt. Alle Finalteilnehmer erhalten eine Urkunde, die drei bestplazierten Finalteilnehmer noch einen Präsentkorb. Am Finalschießen nehmen die acht besten Schützen der Gaueinzelmeisterschaft in den Disziplinen

Luftgewehr Jugend 19:00 Uhr
Luftpistole (keine Unterteilung der Klassen) 20:00 Uhr
Luftgewehr (offenen Klasse, Jahrgang 1996 und älter) 21:00 Uhr

 
teil. Die Qualifikationsergebnisse der Schüler werden verdoppelt. Wertungsstichtag ist Samstag, der 24.Mai 2014. Kann einer der qualifizierten Schützen  nicht am Finalschießen teilnehmen rückt automatisch ein nachfolgender Schütze in den Wettbewerb.  Alle Teilnehmer werden bis Sonntag, 25.Mai 2014, 14:00 Uhr benachrichtigt und haben sich bis spätestens 30 Minuten vor dem jeweiligen Finale bei der Schießleitung zu melden.

Gewertet werden zehn Schuss (Zehntel Ringe), die Ergebnisse der Qualifikation werden gestrichen. Die Siegerehrung findet im Anschluss an die einzelnen Wettbewerbe statt.

 

 

 

 

Leave a Reply